VERWENDUNG VON COOKIES
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und können auch besser verstehen, wie unsere Seite genutzt wird.
Klik auf "AKZEPTIEREN" stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Kliken Sie hier, wenn Sie bestimmte Cookies aussschließen möchten.
Malvazinky  »  Gesundheitliche  »  Ambulante Pflege  »  Rehabilitation

Rehabilitation

Wir gewähren unseren Klienten sowohl eine ambulante als auch eine stationäre Rehabilitationspflege. In der Reha-Praxis werden Patienten mit Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates untersucht, es werden hier auch von Basisdiagnosen festgelegt sowie Analysen von Beschwerdeursachen durchgeführt, weitere Vorgehensweisen vorgeschlagen und gegebenenfalls Indikationen zum Krankenhausaufenthalt gefällt. Hierbei arbeitet die Reha-Praxis auch mit weiteren Praxen der Rehabilitationsklinik Malvazinky zusammen, nutzt die Gelegenheit moderne Labor- sowie Röntgenuntersuchungen direkt in der Klinik durchführen zu können.
Die stationäre Rehabilitationspflege ist bestimmt für

  • Akute sowie subakute Rehabilitation bei Klienten mit orthopädischen, traumatologischen und neurologischen Diagnosen
  • Klienten, die an chronischen Erkrankungen leiden, inklusive solcher Themen wie Funktionsprobleme des Bewegungsapparats.


Unseren Klienten, die sich orthopädischen Operationen in unserer Einrichtung unterziehen, gewähren wir ebenfalls eine volle präoperative Vorbereitung sowie eine Rehabilitations-Folgepflege innerhalb der Rehabiliationsklinik Malvazinky mittels deren Verlegung von Bett zu Bett.
Im Jahr 2013 wurde in unserem Areal ein gänzlich neuer Pavillon mit moderner Ausstattung errichtet, wo sie Prämiumzimmer sowie ein maximaler Komfort während ihres Krankenhausaufenthaltes erwarten. Es stehen hier 60 einstellbare Betten zur Verfügung, neue physiotherapeutische Qualitätsinstrumente sowie ein Multimediasystem (Fernsehen, Radio, Internet, Skype), wodurch der Patientenkomfort erhöht wird.



Umfassende Rehabilitationspflege wird von einem Reha-Team gewährt, welches aus Rehabilitationsärzten, Orthopäden, Neurologen, Internisten und je nach Bedarf ebenfalls aus Ärzten anderer Fachrichtungen besteht, ferner sind Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten, Psychologen, Schwestern und weiteres Pflegepersonal verfügbar.

Die Grundlage der Rehabilitationspflege bildet die individuelle Physiotherapie sowie die darauffolgende Einweisung des Klienten oder dessen Familienmitgliedern. Die individuelle Physiotherapie baut auf der modernen Konzeption dieses Fachbereiches auf, nutzt Prinzipien der klinischen Neurophysiologie und Entwicklungskinesiologie. Die Basis stellt somit eine Funktionsdiagnostik des Bewegungsapparats dar.
Ein wichtiger Bestandteil der stationären Rehabilitationspflege sind die Gruppenübungen, welche an die individuelle Physiotherapie anknüpfen und sie gleichzeitig erweitern. Solche Übungen leitet ein erfahrener Physiotherapeut, über eine Indikation zur Einordnung in eine solche Gruppe sowie über die Auswahl geeigneter Übungen entscheidet ein Rehabilitationsarzt und ein Physiotherapeut, und zwar ausgehend vom Funktionszustand des Bewegungsapparats des gegebenen Klienten. Die jeweiligen Gruppenübungen konzentrieren sich beispielweise auf das tiefgehende Stabilisationssystem des Körpers sowie des Fußes, des Schultergürtels und der Nackenwirbelsäule, um die Stabilität eines an konstitutioneller Hypermobilität leidenden Klienten zu erhöhen und seine Fitness insgesamt zu stärken. In solchen Gruppen befinden sich maximal 6 Klienten, wobei die Übungen in der Turnhalle der Rehabilitationsklinik Malvazinky ablaufen und den Klienten hier die notwendigen Hilfsmittel zur Verfügung stehen.

Im Rahmen der umfassenden Pflege um unsere Klienten verwenden wir ferner ein breit gefächertes Spektrum balneotherapeutischer Prozeduren inklusive eines Rehabilitationsbeckens sowie einer komplett ausgestatteten Elektrotherapieeinheit.
Stationär behandelten Patienten steht auch ein Fitnessstudio zur Verfügung. Das hiesige Training läuft unter der Aufsicht eines erfahrenen Physiotherapeuten ab, und richtet sich individuell nach dem Klientenbedarf.



Einen wichtigen Bestandteil der stationären Rehabilitationspflege stellt die Ergotherapie dar, welche Klienten mit physischen, sensuellen oder mentalen Behinderungen verschiedenen Grades gewährt wird. Ziel der Ergotherapie ist es, dass sich der Klient wieder in möglichst hohem Maße Fertigkeiten aneignet, welche er im Alltag benötigt. Bestandteil der Ergotherapie ist, dass der Klient lernt, alleine zurecht zu kommen und alltägliche Aufgaben ausführen zu können, des weiteren gehören hierzu Beratungsdienste im Bereich von Kompensationshilfmitteln, barriefreie Anpassungen der Umgebung sowie Sozialberatungsdienste. Ferner umfasst die Ergotherapie auch das Training der Funktionen der oberen Gliedmaßen (Koordinationsübungen der Grob- und Feinmotorik, Greiftraining und graphomotorisches Training), und im Rahmen der Ergotherapie können auch kognitive Funktionen eingeübt werden (Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Orientierung usw.), wobei hier das Computerprogramm NEUROP 2 verwendet werden kann. Ergotherapie gibt es sowohl im Individual – als auch im Gruppenmodus.
Zur Pflege stationärer Patienten gehört auch die Logopädie. Die fachliche logopädische Pflege zielt darauf ab, Kommunikationsstörungen Erwachsener, deren zentrales Nervensystems und Kopfnerven verschiedenstufiger Etiologien betroffen sind, oder die eine Gehirnverletzung erlitten haben, zu diagnostizieren und Kommunikationsstörungen zu heilen.
Wir bieten unseren Klienten ebenfalls die Möglichkeit an, sich mit geeigneten orthopädischen Hilfsmitteln auszustatten, welche sie direkt bei uns kaufen können, im Falle komplizierter Prothesehilfsmittel, die individuell hergestellt werden, stellen wir die Dienstleistungen eines Prothetikers sicher.

Im Rahmen der stationären Rehabilitationspflege bieten wir Beinamputationspatienten ein Programm an, worin sie lernen, ihre Prothese zu handhaben und damit zu gehen. Das individuelle Therapieprogramm stellen wir auf der Basis regelmäßiger interdisziplinärer Konsultationen zusammen – hierzu gehört auch die Zusammenarbeit mit einem Prothetiker, welcher für die Wahl sowie die Bearbeitung der technischen Ausstattung verantwortlich ist.
Bestandteil des Rehabilitationsprogramms für Amputationspatienten ist auch eine individuelle Physiotherapie (unter Verwendung von auf neurophysiologischen Grundlagen aufbauenden Techniken, mit dem Ziel, eine nicht ausbalancierte Haltung zu korrigieren), eine Gehschule (Gehen auf schiefen Flächen, auf instabilen Flächen, Gehen im Freien) mitsamt eines Trainings der Handhabung der eigenen Prothese. Bestandteil der Rehabilitationspflege ist ebenfalls ein komplettes Spektrum physikaler Therapie, Ergotherapie und Psychotherapie.
Sofern ein Patient im Anschluss an eine Beinamputation zum ersten Mal eine Prothese bekommen soll, ist es geeignet, sich im Voraus mit unserer Klinik sowie einem von uns empfohlenen Prothetiker in Verbindung zu setzen.

Leitung

MUDr. Libor Musil
Chefarzt

MUDr. Tereza Mošnová
Chefarztvertreterin